Nintendo 3DS: Dreidimensionalität per Parallaxenschranke?

Die Parallaxenschranke oder Parallax Barrier könnte im Nintendo 3DS zur Anwendung kommen. Dabei handelt es sich um eine Technik, welche im Flüssigkristall-Bildschirm vertikale Schlitze integriert.

Durch diese Schlitze kann reguliert werden, wie das erzeugte Licht (also die Grafikabbildung) aufs menschliche Auge trifft. Zwei- wie auch dreidimensionale Bilder sind so darstellbar – also genau das, was der Nintendo 3DS auch bieten soll. Und es wäre eine deutliche Weiterentwicklung gegenüber der Headtracking-3D-Technik.

Und hat diese Technik der Parallaxenschranke auch Nachteile? Durchaus. So soll der Blickwinkel, den der Spieler nutzen kann, relativ eingeengt sein. Wie eng, das werden wir wohl erst wissen, wenn tatsächlich ein 3DS mit dieser Technik erstmals in der Öffentlichkeit auftaucht.