Macbook – Neue Programme – Welche sollte man haben?

Welche neuen Macbook-Programme sollte man haben, wenn man sein Macbook einrichtet? Neue Programme für Macbook und Macbook Pro in der Übersicht.

 

Macbook und Macbook Pro Software – empfehlenswerte Programme

Wenn man Neuling ist, fragt man sich sicherlich, welche Programme man zusätzlich zu den Standard-Programmen auf seinem neuen Mac installieren sollte. Diese Frage ist sicherlich nicht generell zu beantworten und kommt auf darauf an, welche Zusatz-Hardware (externe Monitore usw.) man anwendet und in welchem Umfeld der Mac genutzt wird (privat, zum Zocken, in der Firma usw.).

Die folgenden Programme sollen somit praktische Anwendungsprogramme darstellen, die man Themen-Übergreifend nutzen kann. Reine Games sollte man über andere Übersichten suchen.

Alle Programme solltest du im App Store finden. Ansonsten einfach googlen.

Programme für Macs – Übersicht

1. Open Office: Es bietet sich an, auch Microsoft Dokumente öffnen und generieren zu können, um diese mit Bekannten, die keinen Mac haben, tauschen zu können. Wie auch bei Windows, kann Open Office auf einem Mac installiert werden.

2. EasyFind: Manche Dateien lassen sich nicht so einfach mit dem Finder finden wie mit EasyFind. Probiere es aus. Mit der Zeit wirst du die Vorzüge feststellen.

3. Alfred: Solltest du öfters auf verschiedenen Websites nach Dingen suchen, wie auf Amazon oder imdb, kannst du mit diesem Programm schnell über Shortcuts auf Ergebnisseiten gelangen, ohne dich extra zum Browser und über Lesezeichen durchzuklicken.

4. Moom: Dieses Programm ist äußerst praktisch, wenn man viele Fenster geöffnet hat und diese in gewisser Weise nebeneinander anordnen möchte. Um sich das Von-Hand-Verschieben zu sparen, bietet sich diese App als neues Programm für den Mac an. – Falls man einen oder mehr externe Monitore hat, wird es noch effizienter, da die verschobenen Fenster sofort wieder in Reihe gebracht werden.

5. OneWaySync: Man sollte an regelmäßige Backups denken, um seine Daten sicher zu verwahren. OneWaySync sichert nur die Daten, die sich geändert haben oder neu dazu gekommen sind. Der Vorteil vor der beim Mac eingebauten TimeMachine ist, dass die Daten nicht in einem neuen Format abgespeichert werden und sofort von einem USB-Stick (oder wo man sie sichert) nutzbar sind.

6. AppCleaner: Mit diesem als neues Programm zu empfehlenden App kann man einfach Programme und alle dazugehörenden im System gespeicherten Komponenten-Dateien löschen, damit bei der Deinstallation kein Müll übrig bleibt.

7. Photos Duplicate Cleaner: Wie der Name schon sagt, kann man mit diesem Programm doppelte Fotos löschen. Es wird praktisch angezeigt, wo sich welche Fotos wie oft befinden. Durch Häkchen-Setzung kann man dann entscheiden, welche Dateien gelöscht werden sollen.

8. Midnight: Dieses Programm ist praktisch, wenn man 2 Monitore hat, da Apple derzeit keine Helligkeits-Steuerung für einen zweiten externen Monitor anbietet. Es sei jedoch zu bedenken, dass durch einen Software-Trick die aktivierten Fenster dunkler gerechnet werden. Wenn man sich alle Schreibtische auf einmal anschaut, springt einem die volle Helligkeit entgegen – daran kann man sich jedoch gewöhnen ;)

10. Contacts Sync for Google Gmail: Wenn man Google Kontakte pflegt, weil man zum Beispiel Google Mail nutzt oder ein Android Handy hat, bietet sich diese App als neues Programm für das Macbook an. Hiermit hat man seine Kontakte auf Wunsch synchronisiert. Die Apple-Eigene Google Synchronisierung ist mit Vorsicht zu geniessen, denn es passieren leicht Formatierungsfehler – zum Beispiel, wenn man bei Geburtstag kein Jahr angegeben hat. Damit hat Contacts Sync for Google Gmail jedoch bisher keine Macken gezeigt.

11. VLC Player: Diverse Video-Formate lassen sich hiermit abspielen. Deswegen unbedingt als neues Programm für das Macbook zu empfehlen.

12. Little Snitch: Möchte man kontrollieren, welches Programm oder welche IP von außen auf den Rechner zugreifen möchte, ist dies mit Little Snitch leicht möglich. Man wird gewarnt und kann sofort kurzzeitige oder dauerhafte Regeln für den Umgang mit der IP oder dem Programm, welches Daten nach außen senden will, einstellen.

13. iStat Menus: Mit dieser einblendbaren Statusleiste kann man dauerhaft die Leistung / Auslastung und Temperatur der Computer-Komponenten überwachen. Somit sieht man zum Beispiel rechtzeitig, wenn der RAM voll läuft oder die Temperatur der CPU ansteigt. Außerdem sind auch Datenströme der Festplatte oder des LANs überwachbar.