Alternative zu Adobe Flash Player – welche Lösungen gibt es?

Der Flash Player von Adobe ist der aktuell am meist verbreitesteten Player zur Wiedergabe von Videos und anderen Medieninhalten auf Internetseiten. Aktuell ist dieser in der Version 10 verfügbar und schneller als je zuvor.

Natürlich gibt es auch Querdenker, die sich nicht immer mit der einfachsten Lösung, in diesem Fall Adobe Flash Player, zufrieden geben wollen. Kaum jemand weiß, dass es in diesem Bereich viele Alternativprodukte gibt. Eines davon stammt sogar selbst von Adobe, der Shokwaveplayer. Dieser wurde mit der Übernahme von Macromedia mit eingegliedert. Jedoch gibt es auch einige Alternativen von anderen Softwareunternehmen.

Einer der noch bekanntesten Player ist der DivX Webplayer. Dieser Player ist in aktuell in der Version 2.1 erhältlich. Abspielen kann der Player sowohl AVI, DIVX, MKV, MOV und MP4 wie auch hochauflösende Videos. Einer der größten Vorteile dieses Players gegenüber dem Adobe Flash Player ist die deutlich bessere und schnellere Wiedergabe, so gehört das Ruckeln bei der Wiedergabe, vor allem von hochauflösenden, Videos der Vergangenheit an.

Ein weiterer Player kommt von dem Softwaregiganten Microsoft: Silverlight.
Obwohl es diesen Webplayer noch nicht sehr lange gibt ist dieser schon in der Version 4 verfügbar und profitiert von einem sehr großen Funktionsumfang. Mit der Installation von Silverlight auf dem Computer integriert sich dieser Player zum Beispiel automatisch in die verschiedensten Browser ohne eine zusätzliche Installation wie es bei dem Adobe Flashplayer nötig ist. So werden auf Anhieb der Internet Explorer, Google Chrome und Firefox mit einem Silverlight Plug-In versorgt. Wiedergeben kann dieser Player unter anderem folgende Formate: HDV, MP3, VC-1, WMA und WMV.

Die oben genannten Webplayer sind die momentan besten Alternativen zu dem weit verbreiteten Adobe Flash Player. Es muss jedoch vor einem Umstieg darauf geachtet werden, dass weder Microsofts Silverlight noch der DivX Webplayer alle Formate, die der Adobe Flash Player abspielt, auch wiedergeben kann. Aufgrund der vielen unterschiedlichen Formate, die es gibt, hat jeder Hersteller auch seine eigenen Formate, die auch nur sein eigener Player abspielen kann. Somit kann es zu Problemen beim Abspielen kommen. Ein möglicher Kompromiss wäre, dass neben dem Adobe Flash Player ein weiterer Player installiert wird und man alle Inhalte, die nur mit dem Adobe Flashplayer wiedergegeben werden können, mit diesem auch ansieht. Der Rest könnte dann durch einen alternativen Webplayer wiedergegeben werden. Für welchen man sich entscheidet liegt bei jedem selbst, beide haben ihre Vor- als auch Nachteile.