3DS: Headtracking als 3D-Technik?

Wie wird der Nintendo 3DS seinen 3D-Effekt fabrizieren? Diese Frage ist die erste, die einem in den Kopf schießt. Denn Infos zu dieser Thematik hat Nintendo ja noch nicht verbreitet. Eine Möglichkeit wäre das sogenannte Headtracking.

Was ist Headtracking? Ganz einfach: Der Kopf des 3DS-Nutzers würde per Kamera gefilmt werden. Nicht weil dieser so hübsch ist, sondern um die Position der Augen zu ermitteln. Verändert diese sich in Relation zum Bildschirm, so errechnet der Handheld eine neue darzustellende Perspektive, die dann auf den Spieler einen dreidimensionalen Effekt hat.

Wer sich darunter nichts vorstellen kann, der schaue sich dieses Video an:

Zu sehen ist hier noch kein 3DS-Spiel, sondern 3D Hidden Picture, das auf dem DSi läuft (der DS lite hat ja keine Kamera).

Damit wären wir auch schon beim entscheidenden Punkt: Die Technik gibt es bereits. Also relativ unwahrscheinlich, dass der Nintendo 3DS sie noch einmal aufwärmt. Aber trotzdem nicht undenkbar.

via Golem